Google stellt um – mobile first!

November 15, 2021

TEILEN

2022 unverzichtbar: die Mobile First Website

Läuft man durch die Stadt sind fast nur noch Smombies zusehen. Das Wort Smombie setzt sich aus Smartphone und Zombie zusammen. Gemeint sind damit, die Menschen, die den Blick nicht von ihrem Smartphone wenden können. Genau diese Menschen zeigen jedoch, dass Webseite auch immer häufiger durch mobile Endgeräte aufgerufen werden. Aus diesem Grund ist eine Mobile First Website nicht nur für zufriedene Nutzer von Bedeutung, sondern auch für die Positionierung im Google-Ranking.

User der Mobile First Website

Bei einer Mobile First Website wird der Fokus bei dem Design, der Performance und die Nutzbarkeit auf die mobilen Endgeräte gelegt. Erst wenn die mobile Version der Webseite erstellt und angepasst wurde, wird die Desktop Version erstellt.

Egal ob die Zeit im Wartezimmer des Facharztes oder das Warten auf die nächste Bahn, durch Suchmaschinen wie Google und das World Wide Web wird diese Zeit mit dem mobilen Endgerät überbrückt. Statistiken zeigen, dass im Jahr 2021 Webseiten zu über 50 % von mobilen Endgeräten aufgerufen werden.

Unternehmen sollten aus diesem Grund ihre Webseite an den Trend anpassen. Denn passen das Design und die Technik nicht zu dem mobilen Endgerät, ist der Nutzer und potenzielle Kunde schnell auf der Suche nach einer Alternative.

Professionelle Webseite erstellen

Die mobile first Website und die Beeinflussung des Google-Rankings

Unternehmen, deren Kunden über den PC und somit auf die Desktop-Version der Webseite zugreifen, zweifeln oft an der Mobiloptimierung und dem Responsive Design.

Selbst wenn die Kunden nicht unbedingt eine mobile Version der Webseite brauchen, hat diese einige Vorteile. Denn das Ranking der Webseite bei Google wird durch die zur Verfügungstellung einer Mobile First Website beeinflusst. Nur durch eine Optimierung der Webseite für mobile Endgeräte kann eine gute Positionierung im Google-Ranking erreicht werden.

Warum das Google-Ranking durch die Optimierung beeinflusst wird? Die Antwort ist ganz einfach. Google kennt den Trend, dass vermehrt über das Smartphone auf Webseiten zugegriffen wird. Damit dem Nutzer das bestmögliche Nutzungserlebnis geboten werden kann, wird die Mobiloptimierung der Webseite in die Indexierung und das Ranking einbezogen.

Mobile only bei Google

Die Desktop-Version einer Webseite verliert zunehmend an Bedeutung. Seit März 2021 zählt bei Google „Mobile Only“. Das bedeutet, dass die Desktop-Inhalte weder den Index noch das Ranking bei Google beeinflussen. Damit sollten alle Inhalte wie Texte Bilder und Videos vollständig in der mobilen Version vorhanden sein, damit der Traffic auf der Webseite nicht abnimmt.

Mobile first Website: Ein Muss für jeden im Jahr 2022

Im nächsten Jahr wird die Mobile First Webseite die Desktop-Version ablösen. Um die Nutzer und Kunden der Webseite nicht zu verlieren, führt kein Weg an der Mobiloptimierung vorbei. Um die Optimierung umsetzen zu können, sollten die technischen Besonderheiten bekannt sein und Ausdrücke wie „Meta Tag“ und „strukturierte Daten“ keine fremden Begriffe sein.

Bei der professionellen Umsetzung der Mobile First Website kann ein Webdesigner helfen. Denn dieser verfügt über das nötige Fachwissen und die Expertise.